Jin Jiyan Azadî – Women Defend Rojava (de)

Aufruf für einen feministischen Block bei der Rojava-Demonstration am 26.10.2019 in Dresden

Am 9. Oktober 2019 begann der türkische Staat seine lange angekündigte – durch den Rückzug der US-Truppen ermöglichte – völkerrechtswidrige Invasion in Nordsyrien. Die türkische Armee hat alle größeren Orte entlang der Grenze aus der Luft und mit Mörsergranaten angegriffen. Schon in diesen wenigen Tagen gab es hunderte getötete und verletzte Zivilist_innen. Auch vor Krankenstationen und Journalist_innen wurde kein Halt gemacht. Hunderttausende Menschen sind (erneut) auf der Flucht. Täglich erreichen uns weitere Schreckensmeldungen.

Zusätzlich zu den Luftangriffen der ersten Tage versucht die türkische Armee derzeit, zusammen mit islamistischen Söldnern am Boden vorzudringen. Gleichzeitig haben IS-Schläferzellen neue Attacken in Nordsyrien gestartet. Es ist offensichtlich, dass diese Angriffe die ethnischen Vertreibung der Kurd_innen und die Zerstörung des Demokratischen Konföderalismus in Rojava zum Ziel haben. Erdoğan will seinen Herrschaftsbereich ausdehnen und weitere Regionen Nord- und Ostsyriens türkisch besetzen. Auch innenpolitisch greift Erdoğan hart durch: Kritiker_innen der Invasion werden wegen “Beleidigung des Präsidenten” und angeblicher “Terrorpropaganda” inhaftiert und sollen so zum Schweigen gebracht werden.

Die Angriffe der Türkei richten sich insbesondere gegen die Errungenschaften, welche die kurdische Frauenbewegung in Rojava erkämpft hat. Denn ihre demokratischen Strukturen sind eine Gefahr für den patriarchalen Machtapparat und die diktatorischen Bestrebungen Erdoğans. Wie Frauen in Rojava immer wieder betont haben: “Wir führen unseren Kampf im Namen aller Frauen der Welt.” Dieser Kampf ist eine Quelle der Inspiration für die sozialen Bewegungen für Emanzipation, Frauenbefreiung und Gerechtigkeit weltweit.

Mit der internationalen Kampagne Women Defend Rojava vereinen wir uns gegen Faschismus, Besatzung und Patriarchat. Wir erheben unsere Stimme für die Anerkennung und den Erhalt der autonomen kurdischen Selbstverwaltung in Rojava, für Frieden und Gerechtigkeit in Syrien!

Um neue Völkermorde und Feminizide im 21. Jahrhundert zu verhindern müssen wir aktiv werden – und auch Regierungen und internationale Gremien müssen endlich entschlossen handeln!

Unsere Forderungen sind deshalb:

  1. unverzügliche Maßnahmen, um die Invasion und Besetzung Nord- und Ostsyriens durch die Türkei sofort zu stoppen!
  2. eine Flugverbotszone zum Schutz von Menschenleben in Nord- und Ostsyrien!
  3. alle Kriegsverbrechen und die Verantwortlichen vor Gericht bringen!
  4. jeglichen Waffenhandel mit der Türkei stoppen und wirksame Sanktionen gegen die Türkei durchsetzen!
  5. die demokratische autonome Verwaltung der Bevölkerung Nord- und Ostsyriens anerkennen!
  6. sofortige Schritte für eine politische Lösung der Krise in Syrien unter Beteiligung von Frauen- und Selbstverwaltungsgremien!

Kommt am 26.10.2019 nach Dresden, bringt eure Freund_innen, Genoss_innen und Transparente mit!

Schließt euch dem feministischen Block an – Biji Berxwedane YPJ – Jin Jiyan Azadî – Weltweit für Freiheit, Frieden und Emanzipation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.