Nur noch bis Ende August: Lesung von “Zwei Mamas für Oskar”

Im Rahmen unserer “feministisch lesen” Reihe haben wir vom Verlag (ellermann) die Erlaubnis bekommen, dieses Buch bis Ende August als vorgelesenes Werk zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür – wir lieben es.

Die Aufnahme findet ihr auch hier bei Mixcloud.

Familie ist wie ein Regenbogen: Es gibt alle Farben. – Wie kommt es, dass Oscar zwei Mamas hat, fragt sich Tilly. Ihre große Schwester Frieda erklärt ihr, dass Oscars Mamas sich sehnlichst ein Kind gewünscht hatten, doch leider vergeblich. Dann lernten sie Tillys und Friedas Eltern kennen, und Oscars Mamas bekamen von Friedas und Tillys Papa Samen gespendet. So kam schließlich Oscar zur Welt, und aus einem großen Wunsch wurde ein noch größeres Wunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.