Take back the night

Aufruf zur feministischen Demo am 30.04.2022,

Treffpunkt 20:00 Alaunplatz

Transfeindliche Angriffe, Gewalt gegen Queers und deren Orte (auch hier in Dresden!), Gewalt gegen Frauen, patriarchale Zustände – enough is enough! Immer wieder sind wir FLINTA* (Frauen, Lesben, nichtbinäre, inter, trans und agender Personen)mit der Erzählung konfrontiert, dass die Straße ein unsicherer Ort für uns ist. Und dass es für uns am besten wäre, wenn wir still zu Hause bleiben. Wir wissen: Das ist Bullshit! Der Glaube an diese Erzählung ist gefährlich, weil sie uns vereinzelt und uns die Kraft als vereint kämpfende FLINTA* nimmt. Und genau deswegen werden wir uns am 30. April wieder demonstrativ den öffentlichen Raum nehmen! Wir wollen einerseits unsere Wut und unseren Hass zeigen. Auf den Staat, das kapitalistische Patriarchat und die, die uns unterdrücken! Und andererseits wollen wir auch rücksichtsvoll, wertschätzend und solidarisch im Umgang miteinander sein. Und in Anerkennung unserer unterschiedlichen Betroffenheiten zusammen stehen. Lasst uns Zärtlichkeit und Zorn zusammen bringen! Kommt am 30.04. mit uns auf die Straße! Laut und kämpferisch holen wir uns die Nacht zurück – vereint in unserem Schmerz, vereint in unserer Wut – für die Zerschlagung des Patriarchats! Treffpunkt & Route: 20:00 Uhr Alaunplatz – Alaunstraße – Louisenstraße – Rothenburger Straße – Bautzner Straße – Albertplatz – Königsbrücker Straße – Bischofsweg – Bischofsplatz FLINTA* steht für Frauen, Lesben, trans, inter, nicht-binäre und agender Personen und das * für all jene, die sich nicht als cis-männlich identifizieren. Identität kann nicht an Äußerlichkeiten festgemacht werden.

++++++ english +++++++

TAKE BACK THE NIGHT!

Call for the feminist demo on 30.04.2022 at 8pm in Dresden.

Transmisic attacks, violence against queers and their places (also here in Dresden!), violence against women, patriarchal order – enough is enough! Again and again, we, WLINTA* (women, lesbians, inter, non-binary, trans, agender people) are confronted with the narrative that streets are supposed to be an unsafe place for us. And that it would be best for us to stay at home quietly. We know: That’s bullshit! Believing this narrative is dangerous because it isolates us and takes away our power from fighting together in unity. And that’s exactly why we will occupy public space on April 30th! On the one hand, we will show our anger and hate: On the state, capitalist patriarchy and those who oppress us! On the other hand, we want to be thoughtful, appreciative and in solidarity with each other. We will stand together in all the different ways we are plagued by patriarchy. Let’s pair up anger and affection! Come with us to the streets on 30.04.! Loud and militant, we will take back the night – united in our pain, united in our anger – to smash the patriarchy! Meeting point & route: 8pm Alaunplatz – Alaunstraße – Louisenstraße – Rothenburger Straße – Bautzner Straße – Albertplatz – Königsbrücker Straße – Bischofsweg – Bischofsplatz
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.