Bomben, Banden, Spekulum

Eine feministische Wanderausstellung von Feminismus in Szene

präsentiert von AZ Conni, böse&gemein und e*vibes

Am 28 November 2019, 17:00-21:30
Im AZ Conni (Rudolf-Leonhard-Straße 39, 01097 Dresden)

Feministische Widerstandsgeschichte hat in den 70er Jahren explosive Blüten getrieben, die uns bis heute inspirieren und motivieren.
In einer interaktiven Ausstellung werdet ihr hineingezogen in die militanten Aktionen der Roten Zora, nehmt als Pro-Choice-Aktivist*innen in Berlin an klandestinen Treffen Teil und lauscht den Erzählungen unterschiedlicher Kämpfe von Frauen und Queers of Colour in der DDR.
Dabei begleiten uns die Fragen: Was können wir aus “vergangenen” Kämpfen für den heutigen Widerstand lernen? Was sind Kontinuitäten? Wo liegen Brüche? Was macht Militanz feministisch und wann braucht es diese?

Kommt vorbei und taucht mit uns ein in die Kämpfe der Siebziger Jahre!

Es wird neben Theater auch Möglichkeit zu Austausch und Kontakt geben. Außerdem erwarten euch Groovy Drinks und eine Awareness-Struktur.

Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Im Obergeschoss finden Ereignisse statt, die mit einem Aufzug erreicht werden können (in den leider keine breiten elektrischen Rollstühle passen).

Bring your friends and family!

Feminismus in Szene dankt der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen für ihre finanzielle Unterstützung der Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.