Die „Revolution der Töchter”

Videos und Bilder des argentinischen Feminismus, vorgestellt und
kommentiert von einer Aktivistin von graswurzel.tv 

17.05.2019  Revolution der Töchter – Feministische Kämpfe in Argentinien 
ab 19 Uhr im  AZ☆CONNI (danach Inkasso AZ Soliparty)

Im November 2018 haben sich anlässlich der Proteste zum G20-Treffen in Argentinien die beiden unabhängigen deutschen Medienkollektive graswurzel.tv und leftvision auf den Weg gemacht, die argentinischen Proteste zu dokumentieren und zu begleiten. Dabei fiel auf: es gibt derzeit kaum eine größere, radikalere, aktivere antikapitalistische und oppositionelle Bewegung in Argentinien als den Feminismus bzw. die argentinischen Feminismen. Es sind, wie überall, Frauen*, die als erste unter den neoliberalen Sparmaßnahmen und Privatisierungen im Gesundheits- und Bildungssektor leiden und als sich 2015 als Antwort auf die steigende Anzahl brutaler Frauenmorde (Femizide) und sexualisierter Gewalt in Argentinien, die Bewegung „Ni una menos- Nicht (noch) eine
Frau weniger!” gründete, ist die argentinische Frauenbewegung zu einer Massenbewegung geworden. Sie ist zur Inspiration für Aktive weltweit geworden, mobilisiert regelmäßig hunderttausende, bei jährlichen Frauenversammlungen (Assambleas) kommen Frauen aus allen Landesteilen und gesellschaftlichen Gruppen zusammen, generationsübergreifend,
dynamisch und intersektional. Das grüne Halstuch ist das Symbol für die Legalisierung der Abtreibung geworden, ein in Argentinien besonders schwerer Kampf, da die argentinische Politik eng verknüpft ist mit der katholischen Kirche.

Anlässlich der anstehenden Veranstaltungen in Annaberg-Buchholz, kann ein Blick auf internationale feministische Strömungen hoffentlich Anstöße und Anregungen für hiesige Gruppen und Aktivist_innen liefern wie auch international feministische Kämpfe neuer Generationen stärker, hörbarer und inklusiver werden.

+++ Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis +++ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.