cafém im Mai: Vortrag §218 und Infos zu Annaberg-Buchholz

Das Recht auf Abtreibung ist ein Menschenrecht. In Deutschland wird Abtreibung mit dem seit 1871 existierenden § 218 unter Strafe gestellt. In den Folgeparagraphen wird benannt, unter welchen Bedingungen eine Abtreibung strafbefreit durchgeführt werden kann. Dazu gehört unter anderem eine Zwangsberatung. Die (queer)feminstischen Forderungen nach einem Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper können damit nicht als erfüllt gelten. Zudem ist Abtreibung tabuisiert. Frauen*, die abgetrieben haben, werden stigmatisiert. Fundamentalchristliche und neurechte Gruppen werden zudem immer lauter und aggressiver in ihrer Forderung nach einem vollständigen Verbot von Abtreibung. Zeit, Abtreibung (wieder) auf die Agenda queer-feministischen Engagements zu setzen, alte Antworten zu diskutieren und neue Fragen zu stellen.

Zu diesem Thema dürfen wir am 17. Mai Katja Krolzik-Matthei bei uns im cafém begrüßen. Sie wird ihr kürzlich im Unrast-Verlag erschienenes Buch “§218 – Feministische Perspektiven auf die Abtreibungsdebatte in Deutschland” vorstellen. Anschließend gibt es Infos zum Protest gegen den Schweigemarsch der CDL, welcher am 01. Juni in Annaberg-Buchholz stattfindet (siehe auch: schweigemarsch-stoppen.de), es können gemeinsame Aktionen geplant und Bustickets für die Anreise erworben werden.

Wie jeden Monat lädt das cafém bereits ab 14 Uhr dazu ein, etwas zum kleinen Brunch beizutragen, in der Lesecke zu stöbern oder einfach den Nachmittag mit lieben Menschen bei einer Tasse Kaffee zu verbringen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Gleichstellungsreferat des Stura der TU Dresden statt.

cafém: 14:00-20:00
Vortrag: 16:00-17:30
Infos zum Protest in Annaberg-Buchholz: 18:00
Facebook

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail