Tag Archives: Vortrag

Another Mobiweek..

Auch in der kommenden Woche wird die Mobitrommel für Annaberg – Buchholz gerührt.
Nun ein Kurzüberblick für euch, der jederzeit hier nochmal, inklusiver der Termine der folgenden Wochen, nachgeschaut werden kann.

17.05.16, 19.00 Uhr, Chemnitz
Lesung mit Kirsten Achtelik aus ihrem Buch „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung“. Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung.
Lokomov (Augustusburger Straße 102)

18.05.16, 19.30 Uhr, Leipzig
Lesung mit Kirsten Achtelik aus ihrem Buch „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung“.
Interim (Demmeringstraße 32)

19.05.16, 19.00 Uhr, Berlin
Info-Vortrag zum Schweigemarsch, Fundis und feministischen Protesten beim *aze-Tresen, hier gibt es dann auch die Tickets für die Busanreise aus Berlin.
Projektraum H48 (Hermannstraße 48, U-Bahnhof Boddinstr.)

19.05.16, 18.30 Uhr, Halle
Mobi-Vortrag und folgender Film: Maria, Christiane, Else, Karin, Lea, Lydia, Petra S., Petra W., und der §218
MLU Audimax Hörsaal XXIII

20.05.16, 20.00 Uhr, Annaberg – Buchholz
Lesung mit Kirsten Achtelik aus ihrem Buch „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung“.
Neues Konsulat

21.05.16, 17:00 Uhr, Plauen
Lesung mit Kirsten Achtelik aus ihrem Buch „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung“ + female focus-Konzert.
Projekt Schuldenberg

„Wir sind viel schlimmer als wir dachten, sind von uns selbst geschockt.“

Gedanken zu feministischer Militanz

Was soll der Scheiß mit den Frauen*, die entweder friedlich oder „zickig“ sind? Wie verhalten sich Weiblichkeit und Aggression zueinander? Wie überwinden wir in der politischen Praxis die Freundlichkeit/das Lächeln, das wir gelernt haben? Was heißt Militanz für uns, was kann feministische Militanz sein? Auf jeden Fall mehr als nur ein Mix aus feministischen Parolen mit dem, was Typen auf Demos immer machen. Wie soll „unsere“ Militanz aussehen, ohne einfach bei den schon bestehenden Formen „auch dabei“ zu sein? Welche Beispiele feministischer Militanz hat es gegeben? Und was jetzt, wohin mit der Wut?
Link zum Video

Wann? 09.03.2016, 18:00 Uhr (!!! Uhrzeit wurde geändert !!!)
Wo? kosmotique, Martin-Luther-Str. 13, 01099 Dresden

Veranstaltungen im November und Dezember

In den letzten Wochen gab es einige Veranstaltungen von und mit uns und auch die Wochen vor den Feiertagen werden voll sein.

Hier ein kurzer Rückblick.

Am 15.11. gab es das cafém mit einer Lesung des Buches „Goodbye Gender“. Den Mitschnit werdet ihr in den nächsten Tagen hier nachhören können.

Am 17.11. gab es eine weitere Lesung. Dieses Mal war Jochen König zu Gast und las zum Thema „Familien und Geschlecht im Wandel“. Hier gibt es die Lesung zum nachhören.

Dann ging es am 21.11. mit dem ausgebuchten DJ* Workshop von L_Sa weiter.

Und immer noch kein Ende in Sicht – am 26.11. sind die Menschen von e*space nach Leipzig gefahren und haben im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zweimal nein, heißt einmal ja?“ zu Definitionsmacht und ihrer Kritik daran referiert. Auch hier gab es einen Mitschnitt der zeitnah vom Krev e.V. veröffentlicht werden wird.

Und nun in die Zukunft.

Am 03.12. geht es wieder nach Leipzig. Dieses Mal sitzen zwei Mitglieder von e*space auf dem Podium. Diskutiert werden wird über Sexismus und Übergriffen in linken Zusammenhängen. Beginn ist um 18h im Conne Island.

Schon am 04.12. gibt es dann einen Input von uns im Klatsch Café in Dresden. Unter dem Titel „Hä, du kannst doch werden, was du willst!?“ gibt es Einführendes zu feministischen Ideen, Geschlecht und warum uns das alles interessiert. Um 18h in der kosmotique.

In der darauffolgenden Woche fahren wir nach Halle (Saale). Dort wurden wir angefragt zum Thema „Abtreibung in Lateinamerika“ zu referieren. Um 19h im Radio Corax

Und unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr wird das cafém sein. Am 20.12. laden wir euch in die kosmotique ein. Mit dabei Jayrôme C. Robinet mit seiner Vorstellung von „Das Licht ist weder gerecht noch ungerecht“. Im Anschluss gibt es dann noch ein wenig Musik.

Programm für die CES-Konferenz

Första Linjen hat am Wochenende das vorläufige Programm der CES 2015 bekannt gegeben.

Unsere Beiträge für die Konferenz:

Samstag, den 19.10., 14:00-15:30, zusammen mit Feminist Fightback (England)

Der Kampf um Reproduktionsgerechtigkeit  – eine Bestandsaufnahme feministischer Strategien und rechter Angriffe

Bei diesem Podium werden Aktivist_innen aus Großbritannien, Schweden und Deutschland über die aktuelle Situation religiöser und staatlicher Angriffe auf unsere reproduktiven Rechte sprechen. Die Hürden für eine Abtreibung bieten ein Barometer für breitere kapitalistische Tendenzen, davon ausgehend werden wir beleuchten, wie zunehmende antifeministische Mobilisierungen erklärt werden können und verschiedene feministische Strategien gegen den Backlash diskutieren.

Auch wenn unsere Aktivitäten hauptsächlich in Europa verortet sind möchten wir auch einige Informationen über lateinamerikanische Kämpfe einfließen lassen.

 

Sonntag, den 20.10., 13:30-15:00

Geschlecht und Kapitalismus – eine unvermeidbare Liebe? Über die Notwendigkeit, feministische (und) antikapitalistische Kämpfe zu verbinden.

Nach einem kurzen Input zu unserer Sicht auf den Zusammenhang zwischen Geschlecht und Kapitalismus wollen wir verteilt in Kleingruppen verschiedene Texte lesen, die sich der Frage auf unterschiedliche Art nähern. Danach möchten wir gerne diskutieren, warum feministische und antikapitalistische Kämpfe notwendigerweise miteinander verknüpft sein müssen und wie diese Kämpfe und Praxen in Europa, weltweit und im Alltag aussehen können.

 

Christlicher Fundamentalismus und Antifeminismus

Vortrag: 06.05.2015
19h
AZ Conni

Wir möchten in einem kurzen Input christlich begründeten Antifeminismus und Fundamentalismus darstellen und gemeinsam darüber reden, was dieser für uns, unser Zusammenleben und unsere politischen Kämpfe bedeutet. Warum müssen wir uns mit christlichem Fundamentalismus auseinandersetzen und wie kann diese Auseinandersetzung gelingen? Wir wollen auch über reproduktive Rechte sprechen und analysieren wie diese zu einem Schwerpunktthema fundamentalistischer Bewegungen (s. „Schweigemärsche“) geworden sind. Annaberg-Buchholz ist am 01. Juni, christlicher Fundamentalismus leider das ganze Jahr…

P.S.: die Hälfte des Vortrags wird auf Englisch, die andere Hälfte auf Deutsch sein

Im Anschluss wird es Infos zu Annaberg-Buchholz geben.