Tag Archives: Sensibilisierung

Spenden für Röszke

Nun ist auch unsere Geldspende auf dem Weg nach Rözke – genaugenommen zu den großartigen Menschen (Tagesberichte gibt es hier) die dort seit Tagen für die Refugees kochen.

Bitte unterstützt diese Aktion und spendet!
Nicht nur Geld wird benötigt, sondern auch dringend Menschen vor Ort.

Spendenkonto:
Name: Residenzpflicht abschaffen GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE 8143 0609 6782 1991 7100
BIC: GENODEM1GLS
Betreff: Budapest

we must fight

Definitionsmacht – eine feministische Kritik (Audio)

Hier findet ihr einen Mitschnitt der Veranstaltung am 6. Juni 2015 im Autonomen Zentrum Köln – es referierte die Interessiertengruppe e*space im Rahmen einer mehrteiligen Diskussionsreihe.
Die Ankündigung lautete: „Oft wird Kritik am “Konzept” der Definitionsmacht als antifeministisch abgeschmettert. So werden wichtige Debatten zum Umgang mit sexualisierter Gewalt und Diskriminierung verhindert. Als feministische Gruppe hoffen wir, dass uns dies erspart bleibt und ein offener Austausch über theoretische und praktische Probleme sowie mögliche Alternativen zu diesem scheinbar unumstößlichen Standard stattfinden kann.“
In vielen Punkten stimmt der Vortrag mit diesem, schon einige Monate alten, Text (November 2014) überein.

Women in Exile trifft auf das Refugee Frauen* Café

Ausnahmsweise hier ein Ankündigungstext auf Englisch:

The workshop will describe the history of Women in Exile and Friends. In a power point presentation and a short film clip from our raft tour last summer, this was joined by refugee women and supporters without refugee background nation wide.

We will tell a story that started from personal problems, which made us organize ourselves politically and friends supporting our political fight. After that, we will discuss together about general refugee issues, from a woman’s perspective such as isolation, exclusion, sexist and racist discrimination.

Women in Exile‘is an initiative of refugee women founded in Brandenburg in 2002 to fight for their rights. We decided to organize ourselves as a refugee women’s group because we have made the experience that refugee women are doubly discriminated against, not only by the racist and discriminative refugee laws in general, but also as women.

Women in Exile & Friends‘ was formed in 2011 by Women in Exile & activists in solidarity without refugee background. We focus on the abolition of Lagers, all laws governing the life of asylum seekers and migrants, and on the intersection of racism and sexism. In our group we experience that women can relate to each other, regardless of their differences in age, origin, religion, status, sexual orientation or other factors. And that together we can make an impact. We develop strategies to achieve political change and take our protest against the inhuman living conditions of refugee women to the public.

Wednesday May 13th
6.30pm // Martin Luther Str. 13 (kosmotique)

Redebeitrag zur „Libertären 1. Mai -Demonstration“ 2015

Wir freuen uns, dass wir die 1. Mai-Demo der FAU in Dresden dieses Jahr mit einem zweiteiligen Redebeitrag unterstützen können. Wir thematisieren darin zum einen feministische Kapitalismuskritik, die immer noch zu häufig ausgeblendet wird, und gehen zum anderen auf anti-emanzipatorische Bestrebungen wie den „Schweigemarsch“ der CDL in Annaberg-Buchholz ein.

Für alle, die nicht an der Demo teilgenommen haben (oder den Redebeitrag nochmal nachhören/-lesen wollen) gibt es hiermit die Möglichkeit, eine Aufnahme davon anzuhören und ihn sich durchzulesen.

Redebeitrag zur 1. Mai-Demonstration 2015 by evibes on Mixcloud

P.S.:
Schon 2014 gab es eine fruchtbare Zusammenarbeit einzelner Menschen von e*vibes bei einer Aktion am 2. Mai, dem Tag der Arbeitslosen.
Continue reading

Pro Choice Aktion in London

Der Kampf um reproduktive Rechte wird international geführt. Auch wenn die rechtliche, soziale und politische Lage häufig ganz unterschiedlich ist, kann man doch überall gewisse Gemeinsamkeiten erkennen. Ein Beispiel dafür ist der Aufruf zu einer Pro-Choice-Aktion am 09. Mai in London gegen gegen eine rechte religiöse Anti-Abtreibungs-Prozession. Letztere soll von einer Kirche zu einer Klinik führen, in der Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen werden. Die Gruppe “Feminist Fightback” will sich den Lügen und der als “besorgte Beratung” getarnten Belästigung und Beeinflussung der Klient_innen der Klinik entgegenstellen.
..Fortsetzung..

Neue No Means No – Flyer

Wie in den letzten Jahren drucken wir auch dieses Jahr „No means No“ – Flyer.
Dieses Mal in Kooperation mit dem Referat Gleichstellungspolitik vom StuRa der TU Dresden und dem AZ Conni.
Sprachen derzeit: Deutsch, Englisch und Spanisch. Gerne schicken wir euch welche zu, ihr könnt sie alternativ auch gerne selbst runterladen und drucken. (Das Format ist allerdings kein klassisches Din-A, sondern eine Postkartengröße)

Gerne könnt ihr uns beim Übersetzen in weitere Sprachen unterstützen. Meldet euch einfach dazu per Mail bei uns.

Spanisch
Postkarte Spanisch

Englisch
Postkarte Englisch

Deutsch
Postkarte Deutsch