Monthly Archives: November 2017

Zur Entwicklung und Repression der Lesbenbewegung in der DDR

„Lesbe, Lesbe, Lesbe. Ein Wort mit Kampfpotential, mit Stachel, mit Courage“

Der Vortrag von Maria Bühner musste vergangene Woche leider krankheitsbedingt ausfallen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir im Rahmen der Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie noch einen Ausweichtermin finden konnten um die Veranstaltung nachzuholen.

Im Fokus des Vortrags stehen die Politiken der Lesbenbewegung der DDR, welche in den 1980er Jahren entstand. Deren Politiken werden besonders in ihrer emotionalen Dimension, ihren transnationalen Bezügen und mit Blick auf die Repression durch die Stasi diskutiert. Es ergeben sich spannende Einblicke in die Politisierung von (Homo)sexualität und Geschlecht in der späten DDR.
Maria Bühner hat Kulturwissenschaften in Leipzig und London studiert. Im Moment promoviert sie zu lesbischer Subjektwerdung in der DDR am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. Sie ist in queer/feministischen Zusammenhängen aktiv und gibt Workshops und Vorträge zu lesbischer Geschichte und Queer Zines.

Der Raum und die Toilette ist für Rollstuhlfahrer:innen zugänglich.
Kinderbetreuung auf Anfrage möglich.

Datum: Montag, 04. Dezember 2017

Zeit: 20:00 – 21:30 Uhr
Ort: Raum 118, Recknagelbau, Haeckelstr. 3, TU Dresden

Neues von Sex Workers Solidarity

Die Selbstorganisation von Sexarbeiter_innen und Unterstützer_innen Sex Workers Solidarity hat in letzter Zeit immer wieder von sich hören lassen…

So haben sie den aktuellen Stand zur Umsetzung des sog. “Prostituiertenschutzgesetzes” in Sachsen zusammengefasst und machen damit eins besonders klar: neben Behördenchaos droht Stigmatisierung und Verdrängung, statt dem versprochenen Schutz.

Mit ihrem Text Raus aus der Vereinzelung – was tun gegen das “Prostituiertenschutzgesetz” rufen sie außerdem dazu auf, diese Stigmatisierung nicht schweigend hinzunehmen, sondern sich zusammenzuschließen.

Heute wurde zudem der Entwurft für das SächsProstSchGAG (Sächsisches Prostituiertenschutzgesetz-Ausführungsgesetz) geleakt. Dieser Entwurf wurde federführend vom CDU-geleiteten Sozialministerium erarbeitet und war noch nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Die Initiative möchte jedoch dazu beitragen, dass dieses Ausführungsgesetz nicht ohne öffentliche Diskussion durchgewunken wird.

Kinder, Küfa, Kleider

Insbesondere Menschen mit Kindern (andere sind natürlich auch willkommen) möchten wir auf zwei Veranstaltungen aufmerksam machen, welche in nächster Zeit in Dresden stattfinden:

Zu Einen am 16.11. die Kinder Küfa Dresden. Dieses Mal wieder im AZ☆Conni ( Rudolf-Leonhard-Straße 39, 01097 Dresden). Beginn ist um 15:30 Uhr, Essen um 17:30 Uhr und dazwischen und danach rumhängen, Sachen bedrucken, sich austauschen und mit den Kids spielen.

Zum Anderen am 18.11. die nächste Runde Kinder_Kleidung_Austausch im November. Eine Veranstaltung die wir aktiv mit fördern. Hier gibt es die Möglichkeit Kinderkleidung und alles was dazugehört kostenlos zu bekommen, nicht mehr genutztes loszuwerden, zu diskutieren und Kuchen zu essen. Los geht es um 11 Uhr in der Betriebsküche (Berliner Str. 63a) in der Friedrichstadt.

Weiterhin finden noch bis zum 09. Dezember die Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie des StuRa der TU Dresden statt, also schaut mal ins Programm.

Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie 2017

Auch in diesem Jahr finden an der TU Dresden die Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie statt. Diesmal gibt es auch die Möglichkeit an 5 Veranstaltungen im Rahmen von Studium Generale teilzunehmen, eine Prüfungsleistung (Beleg inform eines Lerntagebuch) zu erbringen und 2 Credits im Aqua-Bereich dafür zu erhalten.

Programm:

mensch selbst sein | 12.11. – Anmeldung erwünscht
Wir wollen gemeinsam mit euch Normen durchbrechen, indem wir uns so kleiden, verhalten und inszenieren*, wie wir uns selbst sehen und Freude daran haben.

Hast du Angst vor’m bösen F*? | 17.11. – Anmeldung nötig
*SG-geeignet*
“Feminismus ist was für Frauen* (und andere Minderheiten) – nicht für Männer*!” Könnte man*/frau* so sehen, bringt aber nichts. Ein Workshop zur kritischen Männlichkeit.

Feminismus – für wen und wozu? | 19.11.
*SG-geeignet*
Warum ist Feminismus (immer noch) nötig und womit kann ich beginnen, wenn ich feministischen Aktivismus für die richtige Sache halte?

LSBTIAQ* | 20.11.
Schon mal was von Neutrois gehört? Asexualität? Quoiromantik? Genderflux?

Film: Rambo – First Blood | 21.11.
Mit Vortrag zu Stereotypen und Klischees von Männlichkeit in Actionfilmen von Tino Heim.

“und wann hattest du dein heterosexuelles coming-out?” | 22.11.
in diesem workshop wollen wir mit euch über heternormativität ins gespräch kommen.

Die bunte Welt jenseites “klassischer” Zweierbeziehungen | 23.11.
Polyamorie und andere nicht-monogame Lebensweisen

Feministischer Stadtrundgang | 26.11.
Wo trafen sich Lesben in der DDR ? Was hat Pegida mit unrasierten Achseln zu tun ? Und wer spült in der Neustadt eigentlich die Teller ab?

Spektrum A – Sex kann man haben, muss man aber nicht | 27.11.
Was ist überhaupt A*sexualität? Welche Orientierungen gibt es noch? Wie gestalten a*sexuelle Menschen ihr Leben und:oder ihre Beziehungen?

Auch schwule Bälle fliegen gut | 29.11.
Homophobie im Fußball?!

Sensibilisierung für Dicken_Fettendiskriminierung | 30.11.
Für Menschen, die nicht von fatshaming betroffen sind.

Reclaim your Fatness! | 1.12. – Anmeldung nötig
Ziel des Workshops ist es, Raum für körperpositive Bestärkung von Menschen zu schaffen, die sonst eher von Beschämung und Diskriminierung aufgrund ihres dicken_fetten* Körpers betroffen sind.

Wer hat Angst vor’m Gender-Wahn? | 4.12.
Ein Überblick über Feminismus und feministische Bewegungen.

Zur Entwicklung und Repression der Lesbenbewegung in der DDR | 04.12.
Im Fokus des Vortrages stehen die Politiken der Lesbenbewegung der DDR, welche in den 1980er Jahren entstand.

Abschlussparty
Feminist Take Over by böse und gemein – Konzerte| 9.12.
Konzerte, Panel, Tuntenshow, Party

Oder auch auf Facebook.

Support Alicja Tyisac

Hiermit möchten wir diesen Aufruf von Ciocia Basia teilen, eine Initiative, die Menschen in Polen unterstützt Schwangerschaftsabbrüche vornehmen zu lassen:

Dear Friends of Ciocia Basia,

we are currently trying to get funds for an eye operation for Alicja Tyisac, a Polish woman who lost most of her eyesight due to being denied abortion. We would be very happy about your support.

A pregnant woman from Poland, diagnosed with a severe eye disease, tried to get an abortion to avoid an escalation of her disease.

Her requests were rejected by several medical doctors and she underwent labor of her third child. Her condition later deteriorated, and she sued one of the doctors.

Her criminal lawsuits were rejected in Poland and the case was appealed to the European Court of Human Rights, which accepted one part of the complaint, and the plaintiff was awarded damages.

{source: Tysiąc v Poland https://en.wikipedia.org/wiki/Tysi%C4%85c_v_Poland}

At the moment “a woman” Alicja Tysiąc lives on 653 Polish Zloty a month, being: £135 and she is fighting to keep what’s left of her eye sight.

The medication costs her 4900pln (£1,019) …

Alicja is actively supporting #czarnyprotest and women right’s movement – NOW SHE NEEDS OUR SUPPORT.

YOU CAN SEND HER SUPPORT BY PAYPAL: email hidden; JavaScript is required

or via her Polish crowdfunding website: https://pomagam.pl/zoyl6qqx